Aktuelles

Mädchen*theaterprojekt

Stand, 24.11.2021 - Madeleine Nitsche, Jugendsozialarbeit Bildungsregionen Neuhausen und Tiefenbronn und an der Verbandsschule im Biet



in Kooperation mit dem Jugendraum Tiefenbronn und der Theaterschachtel Neuhausen


Gefördert vom Bundesprogramm "Demokratie leben!" des BMFSFJ

In den Herbstferien haben zehn Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren vom 01.11.2021 - 05.11.2021 auf der Bühne der Neuhausener Theaterschachtel Einblicke in die Kunst des Schauspiels erhalten und konnten dieses Medium nutzen, um ihre Lebenswelt als Mädchen* bzw. junge Frau* darzustellen.

Bereits im Lockdown hatten meine Kollegin Sandra Weiland vom Jugendraum Tiefenbronn und ich die Ausschreibung zu dem Projekt "You Matter! Mädchen* Power Politik" der LAG Mädchen*politik entdeckt und uns mit einer Idee beworben. Einige Wochen später kam die positive Nachricht, dass wir mit neun weiteren Aktionsgruppen in Baden-Württemberg ausgewählt wurden. Nachdem wir im virtuellen Jugendraum bereits Besucherinnen angesprochen, in der Schule ebenfalls in den Klassen dafür geworben und auch überall sonst Werbung für das Projekt gemacht hatten, folgten zwei Informationstreffen in der Verbandsschule im Biet und auch in der Theaterschachtel selbst.

Durch Teamspiele und den Schutzraum in der Theaterschachtel konnten die Mädchen offen über ihre Gedanken, ein Mädchen* oder eine Frau* zu sein, sprechen. Sie sind zu einer tollen Gruppe zusammengewachsen, welche sich gegenseitig vertraut und an einem Theaterstück zum selbigen Thema begonnen hat zu arbeiten. Gemeinsam erarbeiteten sie die für sie gefühlten Vor- und Nachteile des Lebens einer jungen Frau* bzw. eines jungen Mädchen*, diskutierten über ihre Erfahrungen im Alltag und über ihre Träume und Wünsche. Sie haben Statements erarbeitet und im Theaterstück szenisch eingesetzt, um der Welt zu zeigen, dass Frauen* noch lange nicht gleichberechtigt behandelt oder in ihrem Tun respektiert und akzeptiert werden. "Da ist noch viel nötig", sagten die Mädchen* und jungen Frauen* und waren sich einig, dass dieses Projekt erst den Anfang darstellte.

Workshop-Teilnehmerin Lena hat es auf den Punkt gebracht: "Feminismus heißt Gleichstellung, nicht Männerhass."

Die Mädchen*-Theatergruppe wird sich weiterhin mindestens zwei Mal monatlich treffen und sich über Themen wie Gleichberechtigung, Belästigung und vieles mehr austauschen. Anne von der Vring wird gemeinsam mit den Mädchen und der Jugendsozialarbeit in der Theaterschachtel Neuhausen an dem theaterpädagogischen Teil weiterarbeiten, sodass wir irgendwann ganz sicher auch für die Öffentlichkeit sichtbar werden.

Im Jugendraum Tiefenbronn werden wir an Text und Gruppendynamik feilen und die Mädchen* und jungen Frauen weiterhin "empowern" und ihnen eine Stimme verleihen. In Zeiten der Pandemie und auch, weil der Bedarf da ist, werde ich zusätzlich eine virtuelle Gesprächsrunde mit den Mädchen* per Videokonferenz durchführen. Es freut mich sehr, mit Anne von der Vring eine neue Kooperationspartnerin in der Bildungsregion gefunden zu haben. Ihr Engagement und ihre Liebe zum Theaterschauspiel, verbunden mit der Vision, dieses auch für junge Leute attraktiv zu machen und diese Kunst einzusetzen, um junge Menschen zu stärken, ist in meinen Augen nicht selbstverständlich! Vielen Dank an die Theaterschachtel und ihren Förderverein.
Theataer
Theater



Kurzbericht BEATZ'n'Biet

Stand, 07.08.2021 - Madeleine Nitsche, Jugendsozialarbeit Bildungsregionen Neuhausen und Tiefenbronn



Jugendkulturevent in der Bildungsregion Tiefenbronn Neuhausen

schon seit Anfang Juli liefen eine Reihe von Beatbox Workshops für Jugendliche ab 12 Jahren, zwei Mal online und einmal in Präsenz an der Verbandsschule im Biet in Neuhausen. Der krönende Abschluss dieses neuen Formats war für den 31.7.21 im Jugendraum Tiefenbronn geplant.

Dass die beiden Jugendsozialarbeiterinnen von miteinanderleben e.V. Sandra Weiland (offene Jugendarbeit) und Madeleine Nitsche (Schulsozialarbeit an der Verbandsschule) nicht nur ihren eigenen Wirkungsort im Jugendraum Tiefenbronn oder an der Schule in Neuhausen verstehen, sondern vielmehr dem Begriff Bildungsregion mit ihren Projekten Inhalt verleihen, zeigt sich auch dieses Mal. BEATZ'n'Biet - der Beatboxcontest für junge Menschen soll ein neues Highlight für Jugendkultur in der Bildungsregion werden und konnte seine Premiere letzten Samstag feiern.

"Ich liebe es live zu spielen, mit euch zu interagieren und euch mit in meine Musik und in meine Welt zu nehmen" schrieb der Rapper Skilla199 (bürgerlicher Name: Jan Grönke) nach dem Event auf seinem Instagram Account. Auch Workshopleiter und Beatboxer Sherif (bürgerlicher Name: Nadim Al Sherif) war begeistert und konnte gemeinsam mit Beatboxkumpel Raylative am Abend auch noch sein Können zeigen. Zwei der Teilnehmer der Workshops traten gegeneinander an und waren bei ihrem ersten Auftritt- zumindest nach außen hin - kaum nervös. Leider konnten die vier anderen Teilnehmer der Workshop Reihe am Abend aus privaten Gründen nicht teilnehmen, haben aber schon jetzt verlauten lassen, dass sie dies im näähsten Jahr gern nachholen würden.

Besonders erfreulich war, dass sich drei externe Jugendliche zum Contest angemeldet hatten (Beissa, Keffo und Crusher) und in einer eigenen älteren Teilnehmergruppe gegeneinander antraten. Hier gewann Beissa und durfte sich über einen Audiopreis der Marke Teufel freuen. Im ersten Battle des Abends mit den zwei jüngeren Teilnehmern "The Cobra" und "Rythlin" machte Letzterer ganz knapp das Rennen.

Auch wenn der Begriff Contest oder Battle sehr nach Wettbewerb klingt, war es doch an jeder Stelle des Abends zu spüren, dass es kein Konkurrenzdenken gab. Jeder für jeden, miteinander statt gegeneinander - Hauptsache, Musik und Kunst fühlen.

Der Garten des Jugendraums Tiefenbronn lud perfekt zu einem gemütlichen musikalischen Abend ein. Lichterketten vor der Efeu Wand, bunte LED Spots an den Wänden und die minimalistische Bühne aus Paletten, gemütliche Lounge Stühle und Couch und Paletten Möbel machten das Ambiente perfekt. Jugendliche Helfer*innen, die schon mehrfach ehrenamtlich an der Schule oder im Jugendraum geholfen haben, taten dies auch dieses Mal wieder und wurden mit einem außergewöhnlichen Abend belohnt.

All dies zeigt deutlich, dass solche Events nicht nur Spaßfaktor sind, sondern vielmehr im außerschulischen Bereich große Wirkung zeigen und nicht nur junge Menschen miteinander verbinden. Ehrenamtliches Engagement, das bereits durch die Jugendleiter*innen - Ausbildung an der Verbandsschule im Biet beginnt, kann hier weitergeführt werden und in den Gemeinden auf den unterschiedlichsten Wegen wirken.

Nicht zuletzt möchten sich Weiland und Nitsche bei den Künstlern bedanken, die einzig die Kosten der Anfahrt nach Tiefenbronn in Rechnung stellten und auch sonst mit ihnen ihre Vision teilen.

Die Verbandsschule im Biet stellte für das Event sämtliche Technik frei zu Verfügung, die Gemeinde Tiefenbronn unterstützte bei der Anschaffung der neuen Chilllounge Stühle und der Jugendfonds Enzkreis unterstützte die beiden Jugendsozialarbeiterinnen mit einem finanziellen Zuschuss.
beatz
beatz
beatz



Abschluss-Nachrichten Schuljahr 2020/2021

Stand, 02.08.2021 - Helga Schuhmacher, Schulleiterin



Liebe Leser und Leserinnen unserer Schulnachrichten!

Und noch ein weiteres seltsames Schuljahr, das hinter uns liegt. Der eingeschränkte Start aufgrund von Kohortenbildung ermöglichte uns nur begrenzt, den Schülern eine Mittagspause zu bieten, die AGs enthielt bzw. wo sie gemütlich zum Essen zusammenkommen konnten. AGs kamen aufgrund der geringen Schülerzahl nicht zustande. Beim Essen mussten wir in minimalen Zeitschienen Kleingruppen durchschleusen, die sich dann auch noch entsprechend beeilen mussten, um den Raum schnellstens für die nächsten freizumachen. Die Organisation drumherum machte uns wenig Spaß. Einige Schüler ließen sich dadurch komplett vom Mittagstisch abschrecken.

Unser Interimsaufenthaltsraum fiel einem zweiten Lehreraufenthaltsraum zum Opfer, so dass alle Schüler irgendwie in der Mittagspause zu bändigen waren. Während dieser Zeit wurde wieder klar, wie eng wir gerade mit Räumlichkeiten bestückt sind und wir fanden es umso schlimmer, dass die Baumaßnahme noch nicht einmal angefangen worden war, die die Auslagerung der Cafeteria zur Folge hätte und damit die Umverteilung von Schülern auch auf diese Räumlichkeiten. Wie wir mittlerweile wissen, ist das Projekt derzeit wegen der fehlende Haushalte nicht auf den Weg zu bringen. Hier macht sich große Frustration im Kollegium und vor allem bei mir als Schulleitung breit.

Corona bedingter und vor allem auch Nicht-Corona bedingter Lehrerausfall machten uns außerdem das ganze Schuljahr das Leben schwer. 100 Fehlstunden waren streckenweise gegeben, wobei die erfreulichen Ausfälle wegen dreier Schwangerschaften (Wir sorgen für unseren Nachwuchs selbst) immerhin wegen des Fernlernunterrichts nicht so ins Gewicht fielen, weil die Kolleginnen dennoch ihrer Arbeit nachgehen konnten. Im normalen Schulbetrieb wäre das gar nicht aufzufangen gewesen. Weggefallener Sportunterricht ermöglichte außerdem, dass anderer Fachunterricht stattdessen gegeben werden konnte.

Nach der langen Fernlernzeit, die für manche Schüler schlussendlich zum Desaster wurde, versuchten wir noch möglichst viel zu tun, was den Schülern andere Perspektiven bieten konnte, als nur ans Lernen (vor den Bildschirmen) zu denken: Mit den 9ern gings ins Theater. Die 8er durchliefen ein 14-tägiges Werkstattpraktikum beim IB und hatten ganz reguläKr und vor Ort ihren Bewerbertag.

Wir setzten noch einige Sporttage sowohl in der Grundschule als auch in der Sekundarstufe an, einschließlich Würstchenbraterei seitens der SMV und großes Eisessen, gestiftet vom Förderverein. Die 5er holten ihr Sozialtraining mit Frau Nitsche nach. Alle waren noch irgendwie auf Wandertagen, Kleinere schafften es ins Monbachtal oder zum Imker nach Hamberg, Größere bis zum Döner-Imbiss. Eltern-Schüler-Hocketse im Freien waren auch möglich und die Schüler unserer Abschlussklassen konnten wir mit einer kleinen Abschiedsfeier in ihren nächsten Lebensabschnitt schicken.

Da unsere Bläserklassen in der Grundschule immer Onlineunterricht gehabt hatten, war es möglich, dass sie am letzten Schultag den Gottesdienst umrahmten, der auf dem Schulhof stattfinden konnte. Somit kamen da alle Grundschüler zusammen und mit den Sekundarstüflern gabs am Ende auch noch eine Schülervollversammlung. Wir endeten eigentlich fast wie immer und spürten insgesamt eine gute Stimmung unter den Schülern.

Auch in diesem Jahr bedanke ich mich nicht bei allen Mitstreitern in ausführlicher Form. Sie dürfen sich an dieser Stelle alle angesprochen fühlen. Ich bedanke mich gerne wieder bei den Eltern, die unseren Einsatz während des Fernlernunterrichts so lobend erwähnt haben und bei denjenigen, die dankbar waren, dass wir die Präsenzzeiten so groß wie möglich gehalten haben und auch bei jenen, die erkannt haben, dass eine Dauerpräsenz unserer Abschlussschüler von Weihnachten bis zur Prüfung keine Selbstverständlichkeit war. Ich bedanke mich bei meinen KollegInnen und Frau Nitsche, unserer Schulsozialarbeiterin, die sehr viel Einsatz gebracht und den Kontakt mit den Kindern gehalten haben.

In der Grundschule wird auch in diesem Sommer auf "Lernbrücken" verzichtet, in der Sekundarstufe werden einige lustvolle LernerInnen da sein, um Inhalte zu vertiefen.

Wir freuen uns mit unseren frischen und zukünftigen Müttern, Frau Eichhorn, Frau Kunz und Frau Siebler, die wir im nächsten Schuljahr leider nicht an Bord haben werden. Wir freuen uns für Frau Schönhardt, die in Pension gegangen ist. Auch für Frau Kunkis, die in einer Minifeier im Juni von uns "entlassen" wurde. Unseren beiden diesjährigen FSJ-Kräften, Frau Kassem und Herrn Schäfer, wünschen wir alles Gute für ihre Zukunft, wobei Frau Kassem bereits seit April ihr Pharmaziestudium aufgenommen hat. Vielen Dank an unsere neue Sekretärin, Frau Staude, die sich schon ganz gut bei uns eingelebt hat und an Herrn Nitsche, unseren Hausmeister!

Ich wünsche uns allen eine erholsame Auszeit und hoffe sehr, dass das kommende Schuljahr deutlich weniger anstrengend wird wie das vergangene.

Ihre
Helga Schuhmacher
Schulleiterin

PS: Immer wieder suchen wir nach Jugendbegleitern, die unsere Schule stundenweise in vielfältiger Hinsicht bereichern. Melden Sie sich gerne und fragen Sie, was es damit auf sich hat, unter schulleitung@vib-neuhausen.de

Den Mittleren Bildungsabschluss an der Werkrealschule haben erreicht:
Kevin Kristof, Jason Kunz, Matteo Morlock, Lenny Niclas, Sarah Bogner, Gülhizar Deveci, Jana Dittus, Amira Gentile, Annabell Kastori, Vanessa Kestler, Melina Kulack, Leonie Niederwolfsgruber, Sandra Schneider, Anna Tippl

Den Hauptschulabschluss haben erreicht:
Tim Essig, Leon Geringer, Luca Maisenbacher, Manuel Marin, Lukas Mühlpfordt, Fabian Reich, Gabriel Reich

Schulleitung und Kollegium wünschen für den weiteren Werdegang Glück, berufliches Weiterkommen, persönliche Weiterentwicklung und Zufriedenheit.

Auszeichnungen für besonders engagiertes Lernen während des FLUs erhielten:
Luan Hildebrandt, Alina Broda, Luisa Eichfuß, Amaranta Perri, Julian Röhrich, Luca Marsala, Jana Wiedemann, Milo Lamprecht, Levi Lamprecht, Jana Heinrichsen, Noah Sickinger, Alexandra Arlitt, Amelie Biener, Fabian Jost, Benjamin Spieth, Celina Medcher, Elleynie Ott, Tim Sickinger, Fabio Marsala, Fynn Friedrich, Noah Alker, Antony Lumia, Sophia Brasdat, Emily Dinkel, Elina Sickinger, Nina Bogner, Johanna Reyle, Lea Holzhauer.

Ein Lob für vorbildliches Lernverhalten erhielten:
Alexandra Arlitt, Amelie Biener, Vanessa Lumia, Kiara Klittich, Felix Knapschinski, Benjamin Spieth, Riya Samra, Betriz Do Carmo, Elleynie Ott, Sophia Brasdat, Emily Dinkel.

Ein Lob für gute schulische Leistungen erhielten:
Nina Bogner, Jana Dittus, Lena Sichert, Sandra Schneider.

Einen Preis für gute schulische Leistungen erhielt:
Elina Sickinger

Ein Lob für besonders soziales Engagement erhielten:
Samantha Bauer, Kiara Klittich, Elleynie Ott, Kevin Kristof

Herzlichen Glückwunsch!
Schuhmacher,
Schulleiterin



unsere Schule in youtube

Stand, 08.02.2021 - Helga Schuhmacher, Schulleiterin


hier der Link zum you-tube-Kanal



Elterninfo der Grundschüler

Stand, 24.11.2020 - Helga Schuhmacher, Rektorin

Die staatlichen Pforzheimer Gymnasien/ein Überblick
Flyer

Kontakt zur Jugendsozialarbeiterin

Stand, 19.11.2020 - Madeleine Nitsche - Jugendsozialarbeit Bildungsregion Neuhausen/Tiefenbronn-

Madeleine Nitsche - Jugendsozialarbeit Bildungsregion Neuhausen/Tiefenbronn - miteinanderleben e.V.

Kontakt
Raumnummer: 016
Telefon: 07234/806 99 94
NEU Mobil: 0157-805 405 10 NEU
E-Mail: madeleine.nitsche@miteinanderleben.de
Facetime oder Skype nach Termin: madeleine.nitsche@miteinanderleben.de
Instagram: schulsozialarbeit.vib
FB: https://fb.me/schulsozialarbeit.vib
Website: www.miteinanderleben.de

unsere Kooperationen

Stand, 11.03.2020 - Helga Schuhmacher, Rektorin

Wir freuen uns über zwei Firmen, die wir für unser Berufsorientierungsportfolio gewinnen konnten. Zum einen ist es die Firma PKT aus Tiefenbronn und zum anderen die Firma TESIMAX aus Steinegg, die uns zukünftig regelmäßig mit Betriebsbesichtigungen und praktischem Werken vor Ort einen Einblick in ihre Berufsfelder "Technischer Konfektionär" und 2Verfahrens-bzw. Werkzeugmechaniker"…. geben werden. Die Unterzeichnung der beiden Kooperationsverträge fand im Rahmen des WBS-Unterrichts in den 8.Klassen statt. Berufswelt In den vergangenen 10 Jahren sind wir einige Kooperationen eingegangen, aus denen interessante und handfeste Projekte hervorgingen:

Mit der Firma Würsig planten und bauten unsere Schüler eine Spielegerätehütte für die Grundschule, mit der Firma Benitz wurde eine Biotoplandschaft angelegt. Mit der Firma Holzhauer kam zunächst ein Insektenhotel und später ein Hochbau für die Kernzeitbetreuung hinzu. Die Firmen PLM und Bystronic hatten bzw haben Schülergruppen zu Gast, die vor Ort an den CNC-Maschinen Schachspiele, Bücherständer oder Handyhalter konstruieren und bauen konnten. Im Grünen Wald wurde neben der Betriebsbesichtigung auch in der Küche Hand angelegt und ein Nachtisch gezaubert. Das Altenpflegeheim St. Josef in Steinegg hat jüngst im Projekt "Brücken bauen" mit uns kooperiert. Die GSL Neuhausen ist bei unserem alljährlichen "Bewerbertag" dabei, lädt uns als Aussteller auf die Herbstschau ein bzw. hat unsere Schülerfirma als Cateringanbieter bei der Azubimesse im Boot, die im Oktober zum zweiten Mal stattfinden wird.

Erklärfilm zur Gemeinschaftsschule

Stand, 15.01.2017

Das Kultusministerium erklärt die Gemeinschaftsschule in Baden-Württemberg
weiterlesen

Aufruf

Stand, 09.10.2016

Wir suchen immer Ehrenamtliche, die Lesepaten, Hausaufgabenbegleiter oder Lernbegleiter werden oder ins Nachhilfenetz der Schule aufgenommen werden wollen. Auch Menschen, die mit unseren Nicht-Deutsch-sprechenden Schülern begleitende Lerneinheiten machen, sind gesucht. Kooperationsangebote jeder Art dürfen an uns herangetragen werden, ob für kurzfristige Projekte oder übers ganze Schuljahr. Auch weitere Spender oder Patenschaften für unsere Bläserklasse sind uns willkommen. Ach ja: Spender für Schulobst, das wir gern direkt von Ihren Bäumen ernten, um es dann direkt in die Schulcafeteria zu bringen, könnten wir auch gut gebrauchen. Was Sie auch immer anspricht - Setzen Sie sich einfach kurz mit uns über die Schulemail in Verbindung. Wir finden einen Job für Sie gegen eine kleine Ehrenamtsentschädigung. Wir melden uns sicher! schulleitung@vib-neuhausen.de